Rendezvous der Maler I

Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf von 1946 bis 1986

06. Mai 2011 bis 17. Juli 2011

Als im Januar 1946 die Kunstakademie Düsseldorf nach dem Krieg wiedereröffnet wurde, befand sie sich am Anfang eines Neubeginns. Die Aula sowie ein Teil des Ostflügels waren zerstört; Unterricht konnte nur unter schwersten Bedingungen abgehalten werden. Dennoch formierte sich die Akademie neu. Professoren wurden berufen und der Wiederaufbau vorangetrieben. Zu den wichtigsten Professoren für Malerei gehörten in dieser Zeit Heinrich Kamps oder Theo Champion, die die erste Generation von Malereistudierenden prägten. Im Jahr 1959 wurde Karl Otto Götz von Direktor Hans Schwippert an die Akademie berufen. Karl Otto Götz, Gerhard Hoehme oder Rupprecht Geiger gehörten zu der zweiten Generation von Malereiprofessoren nach dem Zweiten Weltkrieg, die der Akademie durch neue Mal- und Lehrstile zu Weltruhm verhalfen. Maler wie Konrad Klapheck, Dieter Krieg und Gotthard Graubner gestalteten schließlich als dritte Generation nach dem Zweiten Weltkrieg die Akademie, die den Weg für Markus Lüpertz, dem späteren Rektor der Akademie, ebneten.

Die Ausstellung wird die unterschiedlichen Malergenerationen der Düsseldorfer Akademie anhand von ausgewählten Werken aus der Zeit ihrer Professuren dokumentieren und so neben der Präsentation der Kunst die Frage klären, welche Kriterien zu der jeweiligen Berufung führten und warum die Düsseldorfer Akademie so zu einer der führenden Akademien weltweit wurde. Es werden Werke von Künstlern wie Heinrich Kamps, Werner Heuser, Theo Champion, Bruno Goller, Otto Pankok, Wilhelm Schmurr, Ferdinand Macketanz, Georg Meistermann, Robert Pudlich, Joseph Fassbender, K.O. Götz, Gerhard Hoehme, Peter Brüning, Rupprecht Geiger, Rissa, Gert Weberg, Gerhard Richter, Alfonso Hüppi, Gotthard Graubner, Michael Buthe, Dieter Krieg und Konrad Klapheck gezeigt.