. .

Presseinformation Nr. 1 WS 2016/2017

Kunstförderpreis: Sozietät HOGAN LOVELLS vergibt zum 16. Mal Kunstförderpreis
 
Am 6. Oktober 2016 vergab die Anwaltssozietät HOGAN LOVELLS mit Sitz im Düsseldorfer Sky Office zum 16. Mal ihren Kunstförderpreis an 2 Studierende der Kunstakademie. Die Auszeichnung, die seit dem Jahr 2000 verliehen und von einer jährlich wechselnden Fachjury aus Kunst und Kultur begleitet wird, besteht aus einem mit 5000 € dotierten 1. Preis in Form eines Jahresstipendiums und einem 2. Preis in Höhe von 1500 €.

Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr Berit Scheidereit (1. Preis) und Julia Gräb (2. Preis).

Berit Schneidereit (*1988 in Frankfurt am Main), studiert seit 2009 Freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf, zunächst in der Klasse von Hubert Kiecol. 2015 wechselte sie in die Klasse von Professor Andreas Gursky. Berit Schneidereit lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Julia Gräb (*1991 in Düsseldorf) studiert seit 2010 an der Kunstakademie Düsseldorf mit den Schwerpunkten Malerei und Fotografie. 2012 erfolgte die Aufnahme in die Klasse von Prof. Eberhard Havekost. Julia Gräb lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Ermittelt wurden die beiden Preisträger aus rund 65 Bewerbern ab dem 6. Fachsemester. Neben der finanziellen Unterstützung besteht das Engagement für die Studierenden in einer mehrwöchigen Ausstellung in den Räumen von HOGAN LOVELLS im Düsseldorfer Sky Office, in denen die über 160 Arbeiten aus den Disziplinen Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Grafik und freie Kunst präsentiert werden. Die intensive Zusammenarbeit mit der Kunstakademie Düsseldorf versteht HOGAN LOVELLS dabei als Teil der Standortförderung und -stärkung.

Für die diesjährige Fachexpertise zeichnen verantwortlich:

Julia Bünnagel, Künstlerin
Prof. Dr. Robert Fleck, Prorektor Kunstakademie Düsseldorf
Dr. Anette Kruszynski, stellvertretende künstlerische Direktorin Kunstsammlung NRW
Thomas Kuhn, Kunstkritiker
Dr. Michael Leistikow, Partner Hogan Lovells

Prof. Dr. Robert Fleck begründete in seiner Laudatio die Entscheidung der Jury u.a. wie folgt:
Die Jury zeichnet Berit Schneidereit für die Sensibilität ihrer analogen Fotogramme aus, die mit Einfachheit und Komplexität sowie einer besonderen Ökonomie der Mittel auch räumliche und skulpturale Wirkungen erzielen.

Als Keynote Speaker sprach Ben Kaufmann, Leiter des Neuen Aachener Kunstvereins, der das langjährige Engagement würdigte und gleichzeitig die Situation der KünstlerInnen in der heutigen Zeit reflektierte.

Die Ausstellung zur Preisverleihung ist noch bis 10. Januar 2017 in den Räumen der Sozietät im Sky Office, Kennedydamm 24, 40476 Düsseldorf zu sehen.



Historie des Hogan Lovells Kunstförderpreises

Seit nunmehr 16 Jahren engagiert sich Hogan Lovells im Bereich der Nachwuchsförderung. Schon früh erkannte die in Düsseldorf fest verwurzelte Anwaltssozietät die Bedeutung einer interdisziplinären Unterstützung von jungen Talenten und initiierte als eines der ersten Düsseldorfer Unternehmen die Vergabe eines Kunstförderpreises an Studenten der Kunstakademie. Diese innovative Vorgehensweise machte im Laufe der Jahre Schule und bildet mittlerweile einen wesentlichen Bestandteil des unternehmerischen Mäzenatentums.

Damit ist Hogan Lovells Vorreiter einer Förderungsmaßnahme, die unabhängig von den wirtschaftlichen Turbulenzen bis heute andauert und sich damit substanziell und glaubhaft für den künstlerischen Nachwuchs einsetzt.

Ausschlaggebend für das langjährige Engagement der seit 1951 in Düsseldorf ansässigen Sozietät ist die Firmenphilosophie der weltweit agierenden Kanzlei, die sich vor allem in der engen Verbundenheit mit der Bildenden Kunst, der Wertschätzung des Standortes Düsseldorf und dem Wunsch einer Förderung junger, internationaler Talente in Kooperation mit der Akademie als einem langjährigen Partner spiegelt. Seit 2013 beraten die Kunsthistorikerinnen Dr. Nadia Ismail und Dr. Astrid Legge mit ihrer Fachexpertise das Unternehmen in ihrem Kunstengagement.

Über die Veröffentlichung der Pressemitteilung freuen wir uns und bitten um ein Belegexemplar.

Kontakt:

Kunstakademie Düsseldorf

Dr. Vanessa Sondermann

Öffentlichkeitsarbeit

Eiskellerstr. 1

40213 Düsseldorf

Tel: 0211-1396-405

Fax: 0211- 1396-225

Email: vanessa.sondermann@kunstakademie-duesseldorf.de