Datenschutzinformation

Stand August 2022


I. Informationen über die Verarbeitung Ihrer Daten gemäß Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

1. Verantwortliche Stelle

Verantwortliche Stelle für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten im Sinne der Datenschutzgrundverordnung sowie anderer datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die

Kunstakademie Düsseldorf
Der Rektor
Eiskellerstraße 1
40213 Düsseldorf
Telefon 0211/1396-0
Email: postmaster [​at​] kunstakademie-duesseldorf.de
Webseite: www.kunstakademie-duesseldorf.de

2. Behördliche Datenschutzbeauftragte

Die Kunst- und Musikhochschulen in NRW haben eine gemeinsame behördliche Datenschutzbeauftragte bestellt, die Sie wie folgt erreichen können:

Folkwang Universität der Künste
Antje Günther
Datenschutzbeauftragte
Klemensborn 39
45239 Essen
Telefon 0151/1164 9896
Email: datenschutz [​at​] folkwang-uni.de (externer Link)

3. Daten, die für die Bereitstellung der Website und die Erstellung der Protokolldateien verarbeitet werden

a. Welche Daten werden für welchen Zweck verarbeitet?
Bei jedem Zugriff auf Inhalte der Website werden vorübergehend Daten gespeichert, die möglicherweise eine Identifizierung zulassen. Die folgenden Daten werden hierbei erhoben:
- Datum und Uhrzeit des Zugriffs
- IP-Adresse
- Hostname des zugreifenden Rechners
- Website, von der aus die Website aufgerufen wurde
- Websites, die über die Website aufgerufen werden
- Besuchte Seite auf unserer Website
- Meldung, ob der Abruf erfolgreich war
- Übertragene Datenmenge
- Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version
- Betriebssystem
Die vorübergehende Speicherung der Daten ist für den Ablauf eines Websitebesuchs erforderlich, um eine Auslieferung der Website zu ermöglichen. Eine weitere Speicherung der Protokolldateien erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website und die Sicherheit der informationstechnischen Systeme sicherzustellen.

b. Auf welcher Rechtsgrundlage werden diese Daten verarbeitet?
Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. e)
DSGVO.

c. Gibt es neben dem Verantwortlichen weitere Empfänger der personenbezogenen Daten?
Die Website wird bei Systemantics GmbH, Hausbroicher Str. 218, 47877 Willich gehostet. Der Hoster empfängt die oben genannten Daten als Auftragsverarbeiter.

d. Wie lange werden die Daten gespeichert?
Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zwecks ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Bei der Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Die Protokolldateien werden bis zu 24 Stunden direkt und ausschließlich für Administratoren zugänglich aufbewahrt. Danach sind sie nur noch indirekt über die Rekonstruktion von Sicherungsbändern verfügbar und werden nach vier Wochen endgültig
gelöscht.

4. Bestellservice

a. Welche Daten werden für welchen Zweck verarbeitet?
Auf unserer Website besteht die Möglichkeit, Materialien zu bestellen. Bei der Bestellung werden die Daten aus der Eingabemaske an uns übermittelt. Die Erhebung der Daten dient dazu, die bestellten Materialien zuzustellen.
Pflichtangaben: Name, Straße und Hausnummer, Postleitzahl und Ort, E-Mail, Anzahl und Art der bestellten Materialien. Die Pflichtangaben sind für eine ordnungsgemäße Übersendung erforderlich.
Freiwillige Angabe: Ihre Nachricht. Die freiwillige Angabe kann eine Übersendung erleichtern. Hierzu empfehlen wir nur dann Angaben zu machen, wenn diese unbedingt erforderlich sind.

b. Auf welcher Rechtsgrundlage werden diese Daten verarbeitet?
Ihre personenbezogenen Daten werden zur Durchführung von vorvertraglichen Maßnahmen und zur Vertragserfüllung – d.h. zur Bereitstellung der Materialien – nach Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO verarbeitet. Eine Verarbeitung der von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten ist zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens erforderlich.

c. Wie lange werden die Daten gespeichert?
Die von Ihnen übermittelten Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Für die personenbezogenen Daten ist dies dann der Fall, wenn der jeweilige Bestellvorgang beendet ist. Beendet ist der Bestellvorgang dann, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und eine Aufbewahrung für eventuelle Nachfragen des Betroffenen nicht mehr erforderlich ist.

5. Stellenausschreibungen

a. Welche Daten werden für welchen Zweck verarbeitet?
Personenbezogene Daten werden durch die Akademie zum Zwecke der Personalgewinnung verarbeitet. Die Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung zur Verfügung stellen, werden nur im Rahmen dieses Auswahlverfahrens und in Vorbereitung eines eventuellen Beschäftigungsverhältnisses verarbeitet. Wir verarbeiten Ihre Daten, die Sie uns im Rahmen Ihrer Bewerbung zugesendet haben, um Ihre Eignung für die von Ihnen angestrebte Stelle an unserer Akademie zu prüfen und das Bewerbungsverfahren durchzuführen. Sofern es im Rahmen des laufenden Bewerbungsverfahrens erforderlich ist, Daten zu Ihrer Person zu verarbeiten, die uns von Dritten übermittelt werden (beispielsweise Eingaben von Sozial- und Rentenversicherungsträgern), werden wir Sie hierüber im Vorfeld gesondert informieren. Sämtliche von Ihnen bei der Bewerbung angegebene personenbezogene Daten, einschließlich der sich aus den Ihren Bewerbungsunterlagen beigefügten Dokumenten ergebenden Daten, werden ausschließlich zum Zwecke ihrer Bewerbung erhoben und verarbeitet.
Zur Durchführung des Verfahrens werden beispielsweise die folgenden personenbezogenen Daten von Ihnen verarbeitet:
- Kontaktdaten/Stammdaten: Anrede, Akademischer Grad, Nachname, Vorname, Schwerbehinderung (freiwillige Angabe), Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, ergänzende Angaben (freiwillig)
- Bewerbungsunterlagen: Anschreiben, Lebenslauf, Lichtbild, Angaben zur aktuellen beruflichen Tätigkeit, Berufserfahrung, Fach – und Sprachkenntnisse, Besoldungs- bzw. Entgeltgruppe, Abschlusszeugnisse.
Ihre personenbezogenen Daten werden im Rahmen einer Bewerbung von uns wie folgt erhoben: Durch Informationen, die Sie uns aktiv im Bewerbungsprozess (z. B. durch Zusendung per Post, Mail oder über unser Bewerbungsportal sowie bei Interviews oder Assessments) zur Verfügung stellen, wie z. B. Ihr Name, Kontaktinformationen, Angaben zu Fähigkeiten und Qualifikationen, Informationen über Ihre früheren Beschäftigungen und Arbeitserfahrungen (“Bewerbungsdaten”).
Wir bitten Sie im Rahmen Ihres Bewerbungsverfahrens nicht um die Übermittlung von besonderen Kategorien personenbezogener Daten im Sinne des Art. 9 DSGVO (d. h. um Informationen über Rasse oder ethnische Zugehörigkeit und Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder philosophische Ansichten, Gewerkschaftsmitgliedschaft, Gesundheit oder sexuelle Orientierung), es sei denn, wir sind hierzu im Einzelfall gesetzlich verpflichtet.

b. Auf welcher Rechtsgrundlage werden diese Daten verarbeitet?
Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen von Bewerbungsverfahren ist Art. 6 I lit. b) DSGVO. Nach dieser Vorschrift ist eine Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten zulässig, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, zu denen auch die Durchführung eines Bewerbungsverfahrens auf eine durch den Verantwortlichen ausgeschriebene Beschäftigungsstelle zählt, erfolgt.
Sofern im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens ausnahmsweise besondere Kategorien personenbezogener Daten im Sinne von Art. 9 Abs. 1 DSGVO verarbeitet werden, dient dies der Ausübung arbeits- oder sozialrechtlicher Pflichten. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 9 Abs. 2 lit. b) DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 3 BDSG.

c. Wie lange werden die Daten gespeichert?
Die von Ihnen übermittelten Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Personenbezogene Daten erfolgreicher Bewerber und Bewerberinnen werden von der Personalbetreuung übernommen und sind bei der Einstellung Bestandteil der zukünftigen Personalakte. Daten von Bewerberinnen und Bewerbern werden im Falle einer Absage 6 Monate nach Versendung der Absage gelöscht.

d. Empfänger der personenbezogenen Daten
Innerhalb unserer Akademie erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung der genannten Zwecke benötigen. Dies sind neben den jeweils zuständigen Personalverantwortlichen der Personalrat, bei schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern die Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen sowie die Gleichstellungsbeauftragte. Die eingereichten Unterlagen werden elektronisch gespeichert bzw. Unterlagen in Papierform bei der ausschreibenden Dienststelle aufbewahrt. Eine automatisierte Entscheidungsfindung bzw. Profiling findet nicht statt.

6. Betroffenenrechte

a. Recht auf Auskunft
Sie können Auskunft nach Art. 15 DS-GVO über Ihre personenbezogenen Daten verlangen, die wir verarbeiten.

b. Recht auf Widerspruch
Sie haben ein Recht auf Widerspruch aus besonderen Gründen (siehe unter Punkt II).

c. Recht auf Berichtigung
Sollten die Sie betreffenden Angaben nicht (mehr) zutreffend sein, können Sie nach Art. 16 DS-GVO eine Berichtigung verlangen. Sollten Ihre Daten unvollständig sein, können Sie eine Vervollständigung verlangen.

d. Recht auf Löschung
Sie können nach Art. 17 DS-GVO die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen.

e. Recht auf Widerruf
Sofern Sie uns eine gesonderte Einwilligung für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erteilt haben, können Sie diese jederzeit uns gegenüber widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf bleibt von einem Widerruf unberührt.

f. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Sie haben nach Art. 18 DS-GVO das Recht, eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.

g. Recht auf Beschwerde
Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen Datenschutzrecht verstößt, haben Sie nach Ar. 77 Abs. 1 DS-GVO das Recht, sich bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde eigener Wahl zu beschweren. Hierzu gehört auch die für den Verantwortlichen zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde: Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen, Postfach 20 04 44, 40102 Düsseldorf, 0211/38424-0, poststelle [​at​] ldi.nrw.de (externer Link).

h. Recht auf Datenübertragbarkeit
Für den Fall, dass die Voraussetzungen des Art. 20 Abs. 1 DS-GVO vorliegen, steht Ihnen das Recht zu, sich Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an Dritte aushändigen zu lassen. Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Protokolldateien sind für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Sie beruhen daher nicht auf einer Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder auf einem Vertrag nach Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DS-GVO, sondern sind nach Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DS-GVO gerechtfertigt. Die Voraussetzungen des Art. 20 Abs. 1 DS- GVO sind demnach insoweit nicht erfüllt.

II. Recht auf Widerspruch gemäß Art. 21 Abs. 1 DS-GVO

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, die aufgrund von Artikel 6 Abs. 1 Buchstabe f DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Protokolldateien sind für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich.