Pressemitteilung - 15. November 2010

Podiumsdiskussion: Anthony Cragg, Katharina Fritsch, Georg Herold, Hubert Kiecol, Harald Klingelhöller, Johannes Myssok und Guido Reuter diskutierten über den Sockel in der Skulptur

Anthony Cragg, Katharina Fritsch, Georg Herold, Hubert Kiecol, Harald Klingelhöller, Johannes Myssok und Guido Reuter diskutierten in der Kunstakademie Düsseldorf am vergangenen Freitagabend über die Bedeutung von Standfläche und Sockel für die Konzeption und Präsentation ihrer Werke an ausgewählten Beispielen. Die Diskussion fand im Anschluss an den von Johannes Myssok und Guido Reuter organisierten Kongress „Der Sockel in der Skulptur des 19. und 20. Jahrhunderts“ statt, der bereits am 11. November 2010 von Moritz Woelk (Dresden) mit einem Abendvortrag eröffnet worden war.

Zum Kongress
Viele Fragen rund um die Skulptur sind schon Gegenstand der Forschung gewesen. Der Kongress „Der Sockel in der Skulptur des 19. und 20. Jahrhunderts“, der am 11. und 12. November 2010 in der Kunstakademie Düsseldorf stattfand, fokussierte eine entscheidende Frage, die erst in jüngster Zeit virulent geworden ist: wie und unter welchen Umständen wurden plastische Objekte aufgestellt?
Ausgehend vom 19. Jahrhundert und ersten Infragestellungen der traditionellen Relation zwischen plastischem Objekt und seiner Stütze in Form von Piedestalen, Sockeln oder Basen waren anhand von 9 Vorträgen exemplarisch die Wandlungen im Umgang mit Aufstellungslösungen von der Integration in das plastische Objekt über den völligen Verzicht auf einen Sockel bis hin zu aktuellen Positionen der Gegenwart thematisiert worden. Da das Aufstellen von Skulpturen ganz unabdingbar auch das Feld des Museums betrifft, setzten sich die Teilnehmer des Kongresses aus den Bereichen Museum und Hochschule zusammen.

Guido Reuter, Anthony Cragg, Hubert Kiecol, Georg Herold, Johannes Myssok, Harald Klingelhöller und Katharina Fritsch (v.l.n.r.) während der Podiumsdiskussion des Kongress "Der Sockel in der Skulptur des 19. und 20. Jahrhunderts" © Sebastian Riemer